Sportschützenverein Köndringen e.V.

Vogelschießen: Johannes Zähringer gewinnt / Benjamin Schoner und Florian Prussait räumen ab

Vergangenen Samstag fand das  traditionelle „Vogelschießen“ des Sportschützenvereins Köndringen statt. Die ausgewählten Teile des speziell hierfür aus Holz gefertigten Wappenvogels waren mit dem Kleinkalibergewehr stehend freihändig beschossen worden. Die 22 teilnehmenden Vereinsmitglieder benötigten hierfür insgesamt 728 Schuss Munition – 140 Schuss mehr als im vergangenen Jahr.

In diesem Jahr konnte man meinen, dass die Schützen Florian Prussait und Benjamin Schoner den Wettbewerb unter sich ausmachen wollten. Denn Florian Prussait brachte sowohl die Krone (80. Schuss) als auch den Reichsapfel (98. Schuss) zu Fall und Benjamin Schoner sicherte gleich drei Teile für sich – das Zepter (92. Schuss) sowie den linken als auch den rechten Flügel (332. und 533. Schuss). Schließlich fiel der Rumpf des Vogels aber beim 728. Schuss durch Johannes Zähringer, der somit den ersten Platz erlangte.

Die Siegerehrung nahm Oberschützenmeister Heinrich Bühler vor und verlieh dabei den treffsicheren Schützen eine Zinnmedaille.

Die Sieger Florian Prussait, Johannes Zähringer und Benjamin Schoner

Ein großes Dankeschön geht an Walter Blunk für den hergestellten Vogel, Werner Bauer für die Herstellung der Zinnmedaillen, Erika Trautmann und Maria Fischer für das hervorragende Essen, mit welchem sie die Vereinsmitglieder verwöhnten sowie an alle anderen HelferInnen, die zu einem schönen Tag beigetragen haben.